Informationen zu meinem E-Book "Slampoet"

Entstehung

Nachdem ich nach Veranstaltungen häufiger nach einem Buch gefragt wurde, habe ich das Buch "Slampoet" mit 110 Seiten Text Anfang 2010 im Selbstverlag drucken lassen. Das Interesse an dem Buch war erstaunlich groß, so dass ich tatsächlich drei Auflagen des Buches erstellen konnte. Auch die Rückmeldungen der Leser und der Slammerkollegen zu dem Buch fielen erfreulich positiv aus. Leider waren die Druckkosten bei privatem Auftrag und bei natürlich vergleichsweise kleiner Auflage zu hoch, so dass es nicht möglich war, das Buch über den offiziellen Buchhandel anzubieten. Insofern ist das Buch natürlich eine Rarität - insbesondere die (mittlerweile nicht mehr erhältliche) erste Auflage, bei der ich das Cover noch selbst gestaltet habe.


Inhalt

Das Buch enthält 13 Bühnentexte, mit denen ich zu dieser Zeit aufgetreten bin. Kurzgeschichten, die sich mit dem menschlichen Miteinander in humorischter Überspitzung auseinandersetzen und in denen man sich selbst oder zumindest seine Freunde wieder erkennt. Neben diesen Bühnentexten habe ich meine einigermaßen frischen Slammerfahrungen in 13 weiteren Texten niedergeschrieben, die über den Poetry Slam an sich handeln. Die meisten Texte habe ich mittlerweile auch auf dieser Internetseite veröffentlicht:

Bühnentexte

Liebe ist ...
Die Poesiemaschine
Berlin ist echt kein Dorf
Ich hab noch einen Koffer in Berlin
Über sie
Wohnst Du noch oder lebst Du schon?
Rauschen im Blätterwald
Die K-Frage
Ich hatte sie alle
Piratenleben
Sein oder Nichtssein
Wie ich Bekanntschaft mit der Sünde machte, ich sie schätzen lernte und wir schließlich gemeinsam die Welt verbesserten.

Berichte und Beschreibungen

Eine neue Kunst
Das erste Mal tut es noch weh
Was ist ein Poetry Slam?
Und ich mach mir 'nen Reim
Auf Abwegen
Dichter dran statt nur dabei
Lesebühnen
Der Slam frisst seine Kinder
Hinter Festivalbühnen
Kommt mir so bekannt vor
Überwachung des Internets
Abgerechnet
Quäl' Dich, Du Sau!


Klappentext

„Ja, das Cover ist selbst gemacht. – Wie bitte? – Ja, die Texte auch. – Das hoffe ich auch. Ganz bestimmt sogar werden Dir die Texte besser gefallen als das Cover. – Nein, noch kein einziges Exemplar. Du bist quasi mein erster Kunde. – Wie soll ich das verstehen: „Kein Wunder bei den Preisen!“? Frechheit sowas. Hast Du eigentlich eine Ahnung, was so ein Druck kostet? – Nein? Aber gleich das Maul aufreißen, das haben wir gerne. Außerdem geht es hier doch gar nicht um Geld, sondern um Kunst. – Wenn Du alles besser weißt, dann schreib' Dir doch Dein eigenes Buch, Du Kunstexperte – Ich werd' Dir was mit „frech werden“. Habe ich noch gar nicht mit angefangen. So nicht mit mir. – Ist mir doch egal. Ich finde schon jemand, der mir mit Freude ein Buch abkauft. An solche wie Dich will ich ohnehin nicht verkaufen. Wer gleich hinten auf der letzten Seite anfängt zu lesen, hat doch keine Ahnung, wie man ein Buch überhaupt liest. – Dann musst Du so was aber nicht sagen, wenn es nicht so gemeint ist. Na gut, vergeben und vergessen. – Gleich zwei Exemplare? Eines für die Frau Mama? Also ich weiß nicht, ob das... – Nein, Geschenkpapier ist gerade aus. Aber ist doch so viel schöner. Bei dem herrlichen Einband. – Ich habe zu danken. Einen schönen Nachhauseweg noch. Und die besten Empfehlungen an die Mama.“

Verfügbarkeit

Nach dem Erscheinen meines Buches "Würde ist ein Konjunktiv" habe ich den Nachdruck von "Slampoet" nach der dritten Auflage eingestellt. Da die meisten Texte aus "Slampoet" nicht in dem neuen Buch zu finden sind, habe ich einige von ihnen auf dieser Webseite veröffentlicht. Um das ganze Buch prinzipiell verfügbar zu halten habe ich außerdem eine Ebook-Version erstellt, die nun bei Amazon im Kindle-Format (.mobi) erhältlich ist und dort 5,15 Euro kostet. Das Buch kann damit auf einem Kindle-Ebook-Reader gelesen werden. Amazon bietet außerdem kostenlose Apps für Smartphones und Tochpads an, über die man Bücher im Amazon Store kaufen und lesen kann.


Pressetext

Der damalige Pressetext zu dem Buch lautete:

"In dem Buch "Slampoet" beschreibt der Autor Torsten Wolff in wechselnder Folge Geschichten vom und über den Poetry Slam. Insgesamt gibt es im Buch 13 Texte und Erfahrungsberichte über den Poetry Slam und 13 Bühnentexte. Das Buch eignet sich daher sehr gut für alle, die einen Eindruck bekommen wollen, was Poetry ist und wie es sich anfühlt, ein Slammer zu sein."